German Chancellor Angela Merkel Considers Voluntary Resignation

Translated from Der Spiegel via Google Translate:

Possible Resignation: Merkel confidant expect voluntary resignation of the Chancellor

A possible electoral defeat should not decide their future: Angela Merkel is determined according to SPIEGEL information, as the first German head of government since 1949, one day to depart voluntarily from office.

Berlin – She wants to decide, even about their own disposal: According to several cabinet members and senior Union politicians Chancellor is Angela Merkel resolved, as the first German head of government since 1949 to separate voluntarily from office and not to wait for an election defeat or a party internal detachment. The reports Der Spiegel, citing party and government circles. (Read the full story here in the current Spiegel .)

“She really is very tempting,” the magazine quoted a representative member of Merkel’s government team. Currently Defense Minister For the case of a sudden upcoming successor Ursula von der Leyen given the best prospects. The fact that Merkel gave her the defense department, is considered as a clear indication to make Chancellor capable von der Leyen by the opportunity for foreign policy parole.

Whether the Chancellor an international office strives for a possible end of their term of office, in Merkel’s environment is considered open.Possible items of the UN Secretary General and the EU Council president called. Both are end 2016/Anfang 2017 be filled. The long-serving MEP Elmar Brok told SPIEGEL: “In Brussels can imagine that Angela Merkel makes usable once as President-their experience and energy for Europe a lot, you would meet with broad approval..”

Source: Der Spiegel

Original in German:

Möglicher Amtsverzicht: Merkel-Vertraute erwarten freiwilligen Rücktritt der Kanzlerin

Eine mögliche Wahlniederlage soll nicht über ihre Zukunft entscheiden: Angela Merkel ist nach SPIEGEL-Informationen entschlossen, als erste deutsche Regierungschefin seit 1949 eines Tages freiwillig aus dem Amt zu scheiden.

Berlin – Sie will entscheiden, auch über ihren eigenen Abgang: Nach Einschätzung mehrerer Kabinettsmitglieder und hochrangiger Unionspolitiker ist Bundeskanzlerin Angela Merkel entschlossen, als erste deutsche Regierungschefin seit 1949 freiwillig aus dem Amt zu scheiden und nicht auf eine Wahlniederlage oder eine parteiinterne Ablösung zu warten. Das berichtet der SPIEGEL unter Berufung auf Partei- und Regierungskreise. (Die ganze Geschichte lesen Sie hier im aktuellen SPIEGEL.)

“Das reizt sie wirklich sehr”, zitiert das Magazin stellvertretend ein Mitglied von Merkels Regierungsmannschaft. Für den Fall einer plötzlich anstehenden Nachfolgeregelung werden derzeit VerteidigungsministerinUrsula von der Leyen die besten Aussichten eingeräumt. Dass Merkel ihr das Verteidigungsressort übertrug, wird als klarer Hinweis gewertet, von der Leyen durch die Gelegenheit zur außenpolitischen Bewährung kanzlerfähig zu machen.

Ob die Kanzlerin nach einem möglichen Ende ihrer Amtszeit ein internationales Amt anstrebt, gilt in Merkels Umfeld als offen. Als mögliche Posten werden der des Uno-Generalsekretärs und der des EU-Ratspräsidenten genannt. Beide sind Ende 2016/Anfang 2017 neu zu besetzen. Der langjährige CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok sagte dem SPIEGEL: “In Brüssel können sich sehr viele vorstellen, dass Angela Merkel einmal als Ratspräsidentin ihre Erfahrung und Tatkraft für Europa nutzbar macht. Sie würde auf breite Zustimmung stoßen.”

Comments are closed.